Funding
what works.
Juvat.

Wir tragen dazu bei, dass gefördert wird, was wirklich wirkt.

Unser Ansatz
Finanzielle Förderung sollte an nachgewiesene Wirkung gekoppelt werden. Um dies zu erreichen, haben wir in Deutschland und Österreich die ersten Social Impact Bonds entwickelt und umgesetzt. Außerdem haben wir einem exzellent evaluierten Mentoringprogramm einen langfristig orientierten privaten Förderer vermittelt.

Unsere Erfahrungen
Im sozialen Sektor ist wirkungsorientierte Förderung noch immer ein Fremdwort. Der Grund hierfür ist ein Mangel an Transparenz, an nachprüfbaren Kriterien für erfolgreiche Arbeit und fehlende Bereitschaft, Wirkung unabhängig evaluieren zu lassen.

Unsere Ergebnisse
Transparenz im sozialen Sektor ist möglich. Ebenso kurzfristige Erfolgsmessung und langfristige Wirkungsforschung. Hierzu braucht es lediglich Partner, die ein ehrliches Interesse daran haben herauszufinden, ob ein soziales Projekt tatsächlich etwas bringt.
Die gute Nachricht: Fördermittel – gleich ob aus öffentlicher oder privater Hand – lassen sich an nachgewiesenen Erfolg koppeln. Förderer können damit die Wirkung ihrer eingesetzten Mittel vervielfachen. Sie müssen nur erfahren, wie.

Nächste Schritte
Immer wenn wir ein Social Impact Bond Projekt abgeschlossen haben, veröffentlichen wir alle Materialien und Ergebnisse, damit andere auf unseren Erkenntnissen aufbauen können. Gleichzeitig bieten wir jedem Förderer, der mit seinen Mitteln so viele Menschen wie möglich so gut wie möglich erreichen möchte, unsere Beratung und unsere Unterstützung an.

Damit ist Juvat unser Beitrag zu mehr Effizienz im sozialen Sektor. Deshalb auch der Name „Juvat“. Iuvat ist lateinisch und bedeutet: Es wirkt!

Unser Kurzfilm über Social Impact Bonds

> Lesen Sie unsere Juvat Neuigkeiten im Z Blog
> Nutzen Sie unsere Linksammlung zu Social Impact Bonds

> Wirksames Spenden in 10 Fragen